Snoopy – der “weltberühmteste” Beagle

Wer ist der “weltberühmteste” Beagle überhaupt? Richtig Snoopy aus der Trickserie die Peanuts.

Snoopy ist der etwas verrückte Hund von Charlie Brown. Sein bester Freund ist Woodstock, ein gelber Kanarienvogel. Snoopy liebt es auf dem Dach seiner Hundehütte zu liegen und sich seinen Träumereien hinzugeben.

Er geht unzähligen Hobbys nach. So ist er beispielsweise Leiter des Pfadfinderteams rund um Woodstock, er spielt Tennis und Baseball, liest gerne und träumt davon der “weltberühmteste” Schriftsteller, Pilot oder Eiskunstläufer zu sein. Snoopys Besitzer Charly Brown verzweifelt des öfteren an Snoopys Eigensinnigkeit …

Der Charme des Beagles zieht jeden in den Bann

Als die Trickserie die Peantus live ging sind die Fernsehzuschauer Snoopy`s Charme reihenweise erlegen. Der Erfolg hält bis heute an, immer noch ist Snoopy eine der beliebtesten Trickfiguren überhaupt. Snoopy`s Erfolgsrezept – er ist authentisch. Er ist wie er ist und macht meist nur das was er will.

Diese Wesenszüge werden Beaglebesitzern nur all zu bekannt vor kommen. Und genau das ist es was den Charme der Beagles ausmacht. Der besondere Charakter der kleinen Spürnasen zieht die Menschen reihenweise in ihren Bann, wir verehren Snoopy und lieben alle Beagle.

Nur all zu gut spiegelt Snoopy die charakteristischen Wesenszüge eines Beagles wider:

  • so interssiert und begeisterungsfähig wie Snoopy ist so neugierig und interessiert ist der Beagle generell. Man kann den Beagle leicht begeistern, vor allem wenn man mit Futter lockt
  • so wie Snoopy seinen eigenen Kopf hat so hat auch der Beagle ab und zu seinen eigenen Kopf. Dies vor allem wenn er eine Fährte aufgespürt hat. In diesem Fall fällt es dem Beagle meist schwer seinen Instinkten NICHT zu folgen
  • Snoopy hat viele Freunde, viele Geschwister und ist sehr sozial veranlagt. Auch der Beagle ist gern in Gesellschaft und geht fremden Hunden und Menschen stets offen und freundlich entgegen

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed.