Der Beagle – Steckbrief

Was macht den Beagle aus? Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich einen Beagle anzuschaffen erfahren Sie hier alles was Sie wissen müssen – kurz und knapp.

Zu welcher Rasse gehört der Beagle, wofür wurde und wird er eingesetzt und was macht sein Wesen aus? Welche Bedürfnisse hat der Beagle und wie genau sieht ein Beagle überhaupt aus? Wie ist es um die Gesundheit der Beagle gestellt und wie hoch ist die Lebenserwartung der Beagle?

Zugehörigkeit zur Rasse
Beagle sind Jagdhunde bzw. Meuteheunde. Sie stammen aus England, wo sie in großen Gruppen (Meuten) zur Jagd eingesetzt wurden. Sie sind erstklassige Fährtenleser

Beagles eignen sich für/als
der Beagle ist als Meutehund äußerst sozial geprägt. Diese Eigenschaft macht ihn zu einem der besten Familienhunde überhaupt. Er eignet sich aufgrund seiner Herkunft zur Jagd und wird inzwischen auch als Suchhund eingesetzt. Beagle sind äußerst umgänglich und können zusammen mit anderen Hunden gehalten werden

das Wesen eines Beagles
Beagle sind freundlich, ausgeglichen und aufgeweckt. Sie sind mutig, zeigen aber so gut wie nie Aggressionen. Ein Beagle ist zudem sehr intelligent und neugierig und lernt schnell. Beagle sind meist sehr verfressen und ausdauernd

Ein Beagle braucht
sozialen Kontakt zu Menschen und/oder anderen Hunden. Viel Auslauf, mind. 2 Stunden spazieren gehen pro Tag, klare Strukturen und Regeln, eine gute Erziehung und viel Beschäftigung. Auch Schmuseeinheiten dürfen nicht fehlen

das Aussehen eines Beagles
Beagle unterscheiden sich in Ihrem Aussehen je nach Rasse. Vor allem die Fellfärbung, die Größe und die Statur des Beagles variieren

Beagle-Gesundheit
der Beagle ist robust und nur wenig anfällig für Krankheiten (bei gesunder und artgerechter Haltung)

Beagle-Lebenserwartung
Beagle werden im Durchschnitt 11 bis 14 Jahre alt. Sie können aber auch bis zu 18, 19 Jahre alt werden

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed.